☕ Der Maulwurfskuchen...

...simpel aber absolut lecker! Die Mischung aus Schokoladenkrümeln, Sahnemasse und Banane ist einfach zum niederknien.



Die Herstellung ist auch einfach, wenn auch nicht ganz sauber. Am Ende hatte ich überall in der Küche Krümel und Krümelchen. Herrlich =)


Rezepte gibt es en masse. Ich habe Folgendes genutzt:
  • 120 g Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • 150 g Mehl
  • 35 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 75 ml Milch
  • 2 Becher Sahne
  •  2 Päckchen Sahnesteif
  • 70 g Schokoflocken
  • 3 mittelgroße Bananen
Zucker, weiche Butter, Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Eier und Milch zu einem Rührteig verarbeiten. Die exakte Reihenfolge ist weniger wichtig. Dafür aber schön durchrühren, damit der Teig vollständig homogen wird. Ich habe eine runde 20er Silikonform gefüllt und bei 180° etwa 25 Minuten gebacken.


Für die Creme habe ich die Sahne mit dem Sahnesteif aufgeschlagen und dann die Schokoflocken untergehoben.


Nachdem der Boden ausgekühlt ist, habe ich mich mit einem Löffel daran gemacht von der Mitte her den Boden abzutragen. Hier ist es mal nicht notwendig, dass man ohne Hubbel gebacken hat ;)


Etwa 0,5cm aushöhlen, sodass man immer noch einen stabilen Boden hat und kein Loch hinein zaubert und einen etwa 1cm breiten Rand über lassen. Die Bananen natürlich schälen, längs halbieren und auf den Boden legen wie es gefällt. Der entfernte Teig kommt in eine Schüssel und wird mit den Fingern liebevoll zerbröselt. Die Sahne-Schokoraspel-Masse kommt auf die Bananen und wird schön zur Halbkugel aufgetürmt. Die Krümel darüber verteilen und ein wenig andrücken, damit sie auch haften. Hierbei kann man dann seine Kuppel noch nachbearbeiten, wenn sie als nicht ganz gelungen erscheint. Nach dieser Massageeinheit darf der Kuchen etwa zwei Stunden im Kühlschrank ruhen.


Weitere Deko-Elemente wie ein Maulwurf aus Blütenpaste habe ich nicht geschafft, aber es ist auch so ganz gut gelungen und war ein feiner Schmaus =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen