☕ Nougat-Marmorkuchen

Schnell musste es gehen. Gelingsicher. Alles nur schön schnell. Es wurde früh angerufen, für den Nachmittag in den Garten geladen und das bitte mit Kuchen. Da habe ich mich von Chefkoch.de inspirieren lassen.

Folgende Zutaten hat es für meine 22er Silikon-Gugelhupf-Form gebraucht:
  • 100 gr Nougat
  • 200 gr Butter
  • 250 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 125 gr Mascarpone
  • 1 Prise Salz
  • 425 gr Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 12 EL Sahne
  • 6 EL Milch

Das schnittfeste Nougat muss erst im Wasserbad geschmolzen werden. Dann wieder abkühlen und in der Zwischenzeit die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig aufrühren. Schön kräftig aufschlagen und dann die Eier nach und nach zufügen. Dann kommt die Mascarpone zur Masse, sowie die Prise Salz. Das Mehl wird mit dem Backpulver gemischt und dann im Wechsel mit der Sahne und 3 EL der Milch dazu gegeben und untergerührt.

Die Gugelhupf-Form einfetten und dann die Hälfte des Teiges reinlaufen lassen.
Der restliche Teig wird nun mit dem weichen Nougat und den restlichen 3 TL Milch vermischt. Den dunklen Teig auf den hellen Teig in der Form geben und mit einer Gabel hindurch fahren. Oder leicht den helleren Teig "aufwirbeln". Da sind keine Grenzen gesetzt.

Im vorgeheizten Backofen kann der Teig dann bei 175°C Ober-/Unterhitze für etwa 50 Minuten gebacken werden. Immer schön mit dem Stäbchen probieren und zur Not noch etwas abwarten.

Wie das immer mit den Pannen ist, habe ich dann aufgeräumt während der Teig schön seine Zeit im Ofen fristete. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Tütchen mit dem Backpulver noch voll war. Tata. Mist. Also nochmal raus der Teig und das Pulver drüber gestreut und locker vermischt. Natürlich hat das nicht ausgereicht und der "Kopf" des Gugels wurde recht fest und feucht, während der untere Nougatteil noch normal wurde.
Also immer schön überprüfen, ob auch alles im Teig ist. Nicht den Kopf in den Wolken haben =)


Dennoch hat der Kuchen geschmeckt und den Tag im Garten versüßt. Betti hat zwar lieber nach den Weintrauben geschielt, aber die sind auch jetzt noch nicht so weit. Dafür gab es versteckte Leckerlies, die es zu suchen galt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen