☕ Gefüllte Kartoffel

Mal etwas Herzhaftes zur Abwechslung von mir. Bislang gab es ja nur die Pizza. Nun gibt es die gefüllte Kartoffel.


Man schält die Kartoffel und kocht sie am besten, dann geht es schneller. Man kann sie aber auch wie wir roh einschneiden, nur dauert es dann länger und ist bei großem Hunger nicht zu empfehlen. 

Davon mal ganz abgesehen wird die Kartoffel bis knapp vor dem unteren Ende eingeschnitten und dann werden die Schnitte gefüllt mit Schinken, Speck, Käse, Wurst, Gemüse kann ich mir auch gut vorstellen. Diese Pakete in Alufolie legen und aus der Folie einen nicht anliegenden Beutel formen, der dann oben geschlossen werden kann. Die Creme fraiche mit etwas Milch verflüssigen, oder eine eigene Soße aus Kräutern und Ölen erstellen und die Kartoffel damit übergießen. Die Folienbeutel nun schließen und ab in den Ofen damit.

Bei etwa 180°C dauerte es mit ungekochten Kartoffeln ca. 40 Minuten bis diese weich waren. Dann kamen sie ohne Folie auf den Teller und wurden vor dem Verzehr noch mit etwas Petersilie dekoriert. Fertig und echt lecker.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen