✩ Spaßpark Belantis

Wir hatten ein super cooles Wochenende. Wir wurden eingeladen in ein ganz großes Abenteuer...nach Belantis. Achterbahnen, Shows, Kopf über und was weiß ich. Weil mein Schatz gar nicht gern fährt und meine Schwägerin auch lieber mit den Beinen auf dem Boden bleibt, war ich das Unterhaltungsmenschlein für den Kleinen. Sein Papa ist alles einmal mitgefahren, aber die Wiederholungen durfte ich machen. Heisa...das war mal was für den Magen und das komplette System ;)


Wir starteten mit der "Cobra des Amun Ra", die im Tempel zu Ehren des Sonnengottes Amun Ra startete. Mir gefällt das ja immer, wenn man beim Warten noch was zu sehen bekommt. Da sind auf dem Boden durchsichtige Flächen mit Ausgrabungseinsichten und teils in den Wänden sieht man Sargophage und Schätze. Die Wandmalerei ist natürlich auch nicht zu verachten. Da geben sie sich viel Mühe. Zum Glück mussten wir generell nicht sehr lange warten, weil der Park nicht sonderlich voll war.

Nachdem wir uns etwas eingefahren hatten ging es zum "Fluch des Pharao" mit einer unweigerlichen Wildwasserfahrt in Europas größter Pyramide. Etwa 38 Höhenmeter lässt man auf der Fahrt ins Tal hinter sich und taucht dann ein in den Strudel...wuhu...

Um mal mit den anderen etwas zu unternehmen sind wir am Strand der Götter zur "Fahrt des Odysseus" eingestiegen und im Boot ein paar Minütchen auf dem Wasser gegondelt. Mit dem Schwanenboot geht es vorbei an Blumeninseln und dann zum Thema griechische Mythologie alles rund um Zyklopen, Sirenen, in Wildschweine verwandelte Männer und der großen Seeschlange. Das gab einem nebenher einen schönen Überblick über den Park und brachte den Puls etwas herunter.

Die "Kleinkinder" Attraktionen haben wir links liegen lassen. Daher ging es weiter auf der Insel der Ritter mit dem "Drachenritt" und mit Steilkurven zackig um die Burgzinnen, um dann in mehreren Auf- und Abbewegungen ein Gefühl der Schwerelosigkeit zu erzeugen, bevor es in den Rachen des Drachen geht. Das war ein Spaß. Deswegen sind wir diese Bahn trotz höherer Wartezeit öfter gefahren. Mein Gekreische war dann weithin zu hören =D

Um dann nochmal etwas zu entspannen haben wir den Waldlehrpfad genommen und waren so auf den Spuren der Natur unterwegs. Lehrtafeln haben einen Wissen vermittelt und verschiedene Spieleinheiten dieses dann abgefragt. Daneben gab es dann Klanghölzer, Barfusspfad, Weitsprung mit Sandgrube und einem Fotopoint.
Bei den Rittern gab es dann etwas zu essen (was echt teuer ist...) und zu trinken und einen Gang auf die Toilette. Noch ein paar Minuten haben wir uns das Showprogramm für die jungen Ritter und Burgfräuleins angesehen, bevor es weiter ging den Mageninhalt drinnen zu behalten.

Weil wir ja erhöhten Anspruch an uns haben ging es weiter zur Küste der Entdecker in die letzte Reihe der "Santa Maria". Allen Anwesenden im Nachhinein ein riesiges Sorry! Ich hab echt vergessen, dass das so saumäßig im Bauch krabbelt der kurze Freiflug. Hab ich geschrien...unten kam meine Familie nicht aus dem Lachen heraus, weil die Leute daneben sich nicht entscheiden konnten ob ich Sterben will oder ob ich meinen Spaß habe. Aber eins kann ich euch sagen...die Runde ging sau lang (länger als die Runde ohne Geschrei - weil man sich wirklich über meine Lautstärke beschwerte), als ob die Betreiber die "Werbung" ausnutzen.

Getoppt wurde das Kribbeln im Bauch dann im Reich der Sonnentempel in dem der "Huracan" steht. Dass der Rollercoaster knallrot ist, hätte mich vorwarnen sollen. Er zählt zu den Top Ten der weltweit steilsten Achterbahnen und kombiniert einen senkrechten Anstieg auf 32 Meter (bei dem man das Gefühl hat nach hinten aus dem Sitz herauszufallen), den anschließenden freien Fall aus dieser Höhe (das ist freier Fall vom Feinsten) und insgesamt fünf Überschläge (die man gar nicht mehr merkt, weil man noch mit dem Absturz beschäftigt ist). Auf jeden Fall etwas für Menschen, die Adrenalin im Blut mögen. Nach drei Fahrten meldete sich aber mein Kreislauf, der einfach keine Lust mehr hatte.

Der Knirps ging zum Abschluss noch in Buddels Kinderwelt einen Kreisel mit Papa fahren. Ich habe durchgeatmet und mich doch auch auf die Rückfahrt gefreut. Aber erst nach einem Eis - kühlend für den rauen Hals. Im Auto ist Knirps dann eingeschlafen. Mission complete ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen