Direkt zum Hauptbereich

☕ Muttertag mit Heart Cake Pan

Etwas Neues gesehen und ich musste es sofort haben und natürlich auch ausprobieren. Erst einmal war ich etwas frustriert, weil mein Kopf die Funktion nicht ganz verstehen wollte. An sich ist es aber total simpel ^^ 


Man nehme das Heart Cake Pan Set. Kann man das Logo Wilton richtig lesen (linkes Bild linke Form), dann hat man die falsche Seite nach oben offen liegen. Also schön herumdrehen. Es gibt einen unteren Teil, der höher ist und mit einem einzelnen Ring in der Formen-Mitte versehen ist. Denkt man dies als Negativ wird einem klar, dass hier das Herz seine Spitze hat. Der obere Teil, der schmaler in der Breite ist, hat zugleich zwei Ringe deren Negativ die beiden "Herzköpfe" darstellt.

Nun geht es an die Zubereitung des Teiges. Hierbei habe ich mich an ein Schokoladenkuchen-Rezept von der Tortentante gewagt und es war wie immer ein himmlisches Rezept!

Man nehme für jede Formenhälfte:

185 ml Milch 
190 g brauner Zucker 
125 g Butter 
50 g Kakao 
175 g Mehl 
1 TL Backpulver 
1/4 TL Natron 
3 Eier (Größe M) 

Den Backofen kann man bereits auf 160° Ober-/Unter-Hitze vorheizen und die Backformen gründlich mit Margarine oder Butter einfetten.


Die Milch, den braunen Zucker und die Butter in Stückchen geschnitten in einen Topf geben. (Ja einen Topf, damit auf mittlerer Flamme alles verschmelzen kann.) Den Kakao hineinsieben und solange rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Darauf achten, dass die Masse nicht kocht!

Den Topf kann man vom Herd nehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Das Mehl, Natron und Backpulver darüber sieben und mit einem Mixer gründlich umrühren. Die drei Eier nach und nach einrühren und den vollständigen Teig in das vorbereitete Pan Set füllen und auf mittlerer Schiene bei 160° etwa 45-55 Minuten backen.

Den Kuchen immer wieder beobachten und zum Ende der Backzeit mit einer Stäbchenprobe antesten. Ist er fertig, dann aus dem Ofen nehmen und ruhen lassen. Erst nach einer gewissen Zeit des Abkühlens stürzen.


Das Stürzen hat mir noch einmal einen Schrecken eingejagt, ging aber dank der Antihaftbeschichtung viel leichter, als befürchtet. Die beiden Seiten dann schön vollständig auskühlen lassen und dann nach Belieben füllen.

Ich habe mich für die Himbeer-Mascarpone-Füllung nach folgendem Rezept von Sandra entschieden: 
500g Himbeeren 
500g Sahne 
1 Sahnesteif 
500g Mascarpone 
80g Zucker 
1 Päckchen Vanillezucker 
2 Päckchen gemahlene Gelatine 

Die Himbeeren erst einmal auftauen und den Saft getrennt auffangen. Im Saft die Gelatine auflösen und etwa 7 Minuten quellen lassen. Mit geringer Temperatur wird mittels Mikrowelle beim Verflüssigen nachgeholfen.

Die Sahne mittels Sahnesteif aufschlagen. Anschließend Mascarpone, Zucker und Vanillezucker verrühren bis eine einheitliche, zarte Masse entsteht. Von der Mascarpone-masse 1-2 EL in die aufgelöste Gelatinemasse einrühren und diese Masse wiederrum mit der steifen Sahne unter die Mascarponemasse heben.

Die Himbeeren habe ich noch püriert und gesiebt, weil mir die Kerne nicht so gut gefallen. Dann die Himbeermasse kurz unterrühren, so dass eine Marmorierung entsteht.


Mit ein bisschen Schwung und angehaltener Luft ;) hebt man dann das obere Stück auf das untere und setzt die beiden zusammen. Damit haben wir dann das Herz schon zusammengesetzt.

Für den Muttertag habe ich mich für ein sanftes Grün des Fondants entschieden und dann aus dem Heft "Torten dekorieren" die Stempel ausprobiert, die ein schönes Muster in den Fondant gedrückt haben. Den Herz-Ausstecher gab es in einer anderen Ausgabe und dieser hat sich für das Thema gut geeignet. Schließlich mit Zuckerkleber die Herzen auf dem Fondant angebracht und dann mit Puder in Elfenbein und Rot, sowie Glitzerpuder leicht bestäubt und die Ornamente hervorgehoben. Es hat sehr viel Spaß gemacht und mein Muttertier hat sich riesig gefreut!


Von einer begeisterten und schokoladig verwöhnten Mama gab es dann auch Fotos zum Anschnitt und Dank der Kuchengröße auch Kostproben ;)

Kommentare

  1. Hallo ;)
    kurze Frage, backe gerade Dein Rezept in der Herzbackform nach ... der Teig kommt mir so wenig vor. Muss ich die doppelte Menge nehmen?
    Danke für ein kurzes Feedback ...d er Kuchen muss heute fertig werden ;)
    lg
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Monika,

    ich wusste dass ich es vergessen hatte dazu zu schreiben. Ich habe für beide Formen das Rezept einmal benutzt. Also die Menge verdoppeln. Dir wird aufgefallen sein, dass diese klein wirkenden Formen echt viel schlucken können ^^

    Ich hoffe dass die Antwort nicht viel zu spät kommt und wünsche noch viel Freude mit dem leckeren Rezept!

    Reni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ich hätte eine Frage! Muss man die Füllung zuerst fest werden lassen im Kühlschrank und dann die Teile aufeinander setzten? Oder gleich nach dem Füllen? Habe Angst, dass alles raus läuft!
    Danke für deine Hilfe!
    Lg Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Birgit.
    Die Füllung sollte doch recht fest sein. Nach diesem Rezept konnte ich nach kurzer Zeit beide Hälften zusammensetzen. Sollte die Konsistenz jedoch flüssiger sein (was ja auch gut und gern von der Temperatur abhängig ist), kann man die Hälften in den Kühlschrank stellen. Dann hat man weniger Probleme beim Aufeinandersetzen.

    Ich hoffe die Antwort kommt nicht viel zu spät. Ich hab die Nachricht nicht früher bekommen.

    Liebe Grüße und ganz viel Spaß mit dieser riesigen Bombe! Da kann man viele Leute satt bekommen oder sehr viele Tage dran essen ;)

    AntwortenLöschen
  5. muss ich das rezept für die füllung und den teig auch verdoppeln ??? oder muss ich es nur fpr den teig verdoppeln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      der Teig sollte für jede Hälfte der Form angerührt werden. Die Füllung reicht aber locker, um das Herz zu füllen. Es wird wohl eher etwas übrig bleiben.

      Liebe Grüße und viel Erfolg bei einer tollen Torte!

      Löschen
    2. Hi ich habe heute diese tolle Torte nachgemacht. Bin total happy der Schokokuchen ist für die WiltonForm sehr gut geeignet ich konnte das ganze ohne Probleme zusammen setzten :) die Creme war bissl zuviel das nächste mal mache ich die Hälfte heute gibts den Rest im Weckglas als Nachtisch :) Nochmals vielen lieben Dank für das Rezept !

      Löschen
  6. Echt Superleckeres Rezept hab nur die creme bisschen abgewandelt. Vanillearoma hinzu und mit den Früchten nur garniert. Die Gelantine hab ich in Himbeersirup eingeweicht und unter die creme gemischt. Sehr, sehr lecker :D

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

☕ Biskuitrolle mit Erdbeermuster

Um das Thema Biskuit noch einmal aufzunehmen, habe ich mir von Sally das Rezept, die Anleitung und das Video vorgenommen. 

Zuerst habe ich den Musterbiskuit hergestellt:
1 Eiweiß  30 gr Zucker  30 gr Öl  Gelfarben (grün, gelb, rot)  40 gr Mehl 
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich verrühren. Dann den Teig in verschiedene Schüsseln trennen und mit den entsprechenden Farben die verschiedenen Teigmassen einfärben.

Vorlagen können mit Bleistift auf das Backpapier aufgemalt werden. Hierbei bitte nach dem Beschriften und vor dem Auftragen mit Teig herumdrehen. Bei Schriften eignet sich das Vortragen sehr gut, um nicht um die Ecke denken zu müssen. Immerhin haben wir das spiegelverkehrte Negativ vor uns liegen.
Ich habe das Auftragen frei Hand gemacht, indem ich zuerst die grünen Stiele mit Blättchen mit dem grünen Musterteig im Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle aufgetragen habe. Gleich anschließend habe ich die gelben Punkte aufgetragen, weil sich diese beiden Farben in der g…

☕ Smarties-Torte

Schon so häufig habe ich Torten/Kuchen gesehen, die wie ein Fass aussahen und mit leckeren Dingen gefüllt waren. Um es selbst auszuprobieren bot sich natürlich der Geburtstag einer Freundin sehr gut.
Ich habe mir den Maulwurfkuchen vorgenommen, weil er immer wieder schön fruchtig, sahnig und schokoladig ist. Wie der geht habe ich schon einmal geschrieben. Auf die gleiche Weise ist dieses Exemplar entstanden. Nur ohne Krümeldeckel. Stattdessen kamen die KitKat's draußen herum und dann ganz viele Smarties oben auf die Sahnemischung drauf. Ein Band hat das Konstrukt zusammen gehalten und sah dann mit einem Geschenkband sehr hübsch aus.

Es ist an sich wirklich nie kitschig und eigentlich zu jedem Geburtstag angebracht. Wir sind doch schließlich alle Kinder. Immer und ewig =)

Geschmacklich war es jedoch recht süß. Da stehen vielleicht dann doch eher die Kiddies drauf. Dann wird es das nächste Mal ein wesentlich einfacherer Kuchen, der es dann mit der Süße der Dekoration aufnehmen kann…