☕ Pflaumen-Rosenkuchen

Beim Durchblättern der vielen unterhaltenden Zeitschriften meiner Großeltern, kam dieses Rezept zum Vorschein. Irgendwie gab es auch einen kleinen Wettstreit mit meiner Oma und es ging darum die vielen Pflaumen aus dem Garten zu verarbeiten.
Von meiner Oma kam ein leckerer Blechkuchen, der allen gut geschmeckt hat. Von mir kam dieser Pflaumen-Rosenkuchen. 

Dazu braucht es:
  • 200 gr Butter
  • 1 TL Zimt
  • 225 gr Zucker
  • 800 gr Pflaumen
  • 500 gr Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 gr Magerquark
  • 1 EL Milch
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 gr Aprikosen-Konfitüre

Zur Vorbereitung wird die Springform gefettet und es kommen 75 gr  Butter in einen kleinen Topf zur Schmelze. Getrennt davon wird der Zimt mit 100 gr Zucker vermischt. Anschließend werden die Pflaumen gewaschen, getrocknet und dann halbiert, um den Kern zu entnehmen. Dann die kernfreien Früchtchen in kleine Würfel schneiden. 

  
Nun das Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen. 125 gr Butter in Stücken zusammen mit dem Magerquark, der Milch, den Eiern und 125 gr Zucker, Vanillin-Zucker und eine Prise Salz gut verrühren. Zuerst habe ich den Knethaken genutzt und dann die Masse mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeitet. Den Teig schließlich auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Dabei betragen die Maße etwa 40x44 cm.

Das Rechteck mit der zerlassenen Butter bestreichen und dann mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.

  
Folgend kommen die Pflaumenstückchen oben auf und dann kann der Teig von der schmalen Seite aus vorsichtig aufgerollt werden. Mit einem Messer habe ich etwa 11 Scheiben geschnitten. Man kann es sicher auch gleichmäßiger und weniger Schnitte machen. Da kommt es auch auf die Größe eurer Backform an. Ich habe eine 26er Springform genutzt. Die entstandenen Schnecken können dann dicht an dicht in die gefettete Springform gesetzt werden. Dabei muss es auch nicht zwingend wunderschön aussehen. Man kann es in der Form noch etwas richten.
  

Im vorgeheizten Backofen kann mit 150°C Ober-/Unterhitze etwa 45 Minuten gebacken werden.

Die Form nach der Stäbchenprobe aus dem Ofen nehmen und nach etwas Abkühlung vorsichtig den Rand entfernen und das Ergebnis auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Die Konfitüre im Wasserbad erhitzen und dann den abgekühlten Rosenkuchen einstreichen und trocknen lassen. Sieht umwerfend aus und hat noch viel besser geschmeckt! Probiert es auch mal aus.

Zum Thema Wettstreit gab es keinen Gewinner. Die Kuchen waren einfach zu verschieden.

1 Kommentar: