✩ Mittelaltermarkt in Kranichfeld

Urig soll so ein Mittelaltermarkt sein und für meinen Geschmack nicht zu groß. Daher waren wir in Kranichfeld und haben uns dort umgesehen. Wir waren diesmal eine kleine Gruppe, ohne unsere Hunde und haben teils Kostüme getragen (nicht nur um Eintrittsgeld zu sparen, sondern weil es fetzt ^^). Das war so witzig.

Kranichfeld bietet für die gesamte Familie auf einem sehr schönen, großzügig verteilten Gelände ein angenehmes und unterhaltsames Programm. Nach dem Eintritt geht es erst einmal zur großen Wiese auf der das Ritterturnier zu Ross aufgeführt wird. Vier edle Herren aus den verschiedenen Ecken des Landes haben sich gemeldet, um Disziplinen wie Wildschweinjagd, Gurkenguilliotine, Kampf gegen einen bewaffneten Gegner und den Ritt durch das Feuer zu bestehen. Natürlich liebevoll angesagt von dem Ausrufer, der das Puplikum anheizt.


Drum herum finden sich die verschiedensten Stände mit Handwerkskunst. Neben dem Schmied finden sich Glaskunst, Holzschilde samt Helm und Schwert für die Jungs und Haarbänder für die Mädchen. Ob Broschen oder anderen Schmuck für die Damen, oder Rüstungsteile für die Herren gibt es auch zahlreiche Kostüme zum Anprobieren. Es ist ein sehr ausgeglichener Markt, wie ich finde.

Auf einer großen Freilichtbühne finden sich Spielleute ein und erfreuen mit Witz, Kunst und Musik. Auch ein Feuerschlucker sprüht vor Begeisterung. Tierisch geht es rund mit Ponyreiten und dem Burgfalkner, bei dem Falken, Adler und Condor ihre Flugkünste beweisen können.

Der Weg geht weiter in den Innenhof der Niederburg, in dem neben heiteren Ständchen auch Kaffe, Kuchen und weitere Handwerkskunst frohlocken. Für die Damen findet sich der weithin bekannte "Eisenhans" aus den Bergen Tirols im Trubel wieder und zeigt seine Kraftartistik bei der so manche Beine weich werden dürfen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen