Direkt zum Hauptbereich

☕ Nougat-Marmorkuchen

Schnell musste es gehen. Gelingsicher. Alles nur schön schnell. Es wurde früh angerufen, für den Nachmittag in den Garten geladen und das bitte mit Kuchen. Da habe ich mich von Chefkoch.de inspirieren lassen.


Folgende Zutaten hat es für meine 22er Silikon-Gugelhupf-Form gebraucht: 
100 gr Nougat 
200 gr Butter 
250 gr Zucker 
1 Päckchen Vanillezucker 
5 Eier 
125 gr Mascarpone 
1 Prise Salz 
425 gr Mehl 
1 Päckchen Backpulver 
12 EL Sahne 
6 EL Milch 

Das schnittfeste Nougat muss erst im Wasserbad geschmolzen werden. Dann wieder abkühlen und in der Zwischenzeit die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig aufrühren. Schön kräftig aufschlagen und dann die Eier nach und nach zufügen. Dann kommt die Mascarpone zur Masse, sowie die Prise Salz. Das Mehl wird mit dem Backpulver gemischt und dann im Wechsel mit der Sahne und 3 EL der Milch dazu gegeben und untergerührt.

Die Gugelhupf-Form einfetten und dann die Hälfte des Teiges reinlaufen lassen.

Der restliche Teig wird nun mit dem weichen Nougat und den restlichen 3 TL Milch vermischt. Den dunklen Teig auf den hellen Teig in der Form geben und mit einer Gabel hindurch fahren. Oder leicht den helleren Teig "aufwirbeln". Da sind keine Grenzen gesetzt.

Im vorgeheizten Backofen kann der Teig dann bei 175°C Ober-/Unterhitze für etwa 50 Minuten gebacken werden. Immer schön mit dem Stäbchen probieren und zur Not noch etwas abwarten.

Wie das immer mit den Pannen ist, habe ich dann aufgeräumt während der Teig schön seine Zeit im Ofen fristete. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Tütchen mit dem Backpulver noch voll war. Tata. Mist. Also nochmal raus der Teig und das Pulver drüber gestreut und locker vermischt. Natürlich hat das nicht ausgereicht und der "Kopf" des Gugels wurde recht fest und feucht, während der untere Nougatteil noch normal wurde.

Also immer schön überprüfen, ob auch alles im Teig ist. Nicht den Kopf in den Wolken haben =)


Dennoch hat der Kuchen geschmeckt und den Tag im Garten versüßt. Betti hat zwar lieber nach den Weintrauben geschielt, aber die sind auch jetzt noch nicht so weit. Dafür gab es versteckte Leckerlies, die es zu suchen galt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

☕ Muttertag mit Heart Cake Pan

Etwas Neues gesehen und ich musste es sofort haben und natürlich auch ausprobieren. Erst einmal war ich etwas frustriert, weil mein Kopf die Funktion nicht ganz verstehen wollte. An sich ist es aber total simpel ^^ 

Man nehme das Heart Cake Pan Set. Kann man das Logo Wilton richtig lesen (linkes Bild linke Form), dann hat man die falsche Seite nach oben offen liegen. Also schön herumdrehen. Es gibt einen unteren Teil, der höher ist und mit einem einzelnen Ring in der Formen-Mitte versehen ist. Denkt man dies als Negativ wird einem klar, dass hier das Herz seine Spitze hat. Der obere Teil, der schmaler in der Breite ist, hat zugleich zwei Ringe deren Negativ die beiden "Herzköpfe" darstellt.
Nun geht es an die Zubereitung des Teiges. Hierbei habe ich mich an ein Schokoladenkuchen-Rezept von der Tortentante gewagt und es war wie immer ein himmlisches Rezept!
Man nehme für jede Formenhälfte:
185 ml Milch  190 g brauner Zucker  125 g Butter  50 g Kakao  175 g Mehl  1 TL Backpul…

☕ Biskuitrolle mit Erdbeermuster

Um das Thema Biskuit noch einmal aufzunehmen, habe ich mir von Sally das Rezept, die Anleitung und das Video vorgenommen. 

Zuerst habe ich den Musterbiskuit hergestellt:
1 Eiweiß  30 gr Zucker  30 gr Öl  Gelfarben (grün, gelb, rot)  40 gr Mehl 
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich verrühren. Dann den Teig in verschiedene Schüsseln trennen und mit den entsprechenden Farben die verschiedenen Teigmassen einfärben.

Vorlagen können mit Bleistift auf das Backpapier aufgemalt werden. Hierbei bitte nach dem Beschriften und vor dem Auftragen mit Teig herumdrehen. Bei Schriften eignet sich das Vortragen sehr gut, um nicht um die Ecke denken zu müssen. Immerhin haben wir das spiegelverkehrte Negativ vor uns liegen.
Ich habe das Auftragen frei Hand gemacht, indem ich zuerst die grünen Stiele mit Blättchen mit dem grünen Musterteig im Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle aufgetragen habe. Gleich anschließend habe ich die gelben Punkte aufgetragen, weil sich diese beiden Farben in der g…

☕ Mirabellenkuchen nach Elsässer Art

Die Hunderunden haben die Grundlage für diesen Kuchen gegeben. Inmitten der Wiese steht ein wunderschöner Mirabellenbaum. Die Äste hängen teils bis zum Boden herab. Früchte hat er aber natürlich nur weiter oben gebildet, sodass man sich doch strecken oder klettern musste. Aber herrlich lecker diese frischen Früchtchen. Da so viel Frucht auch gern mal verpackt werden möchte, habe ich mir ein einfaches Rezept dazu bei kochbar.de ausgesucht. 
Leider habe ich wie immer nicht bis zum Ende gelesen. Eine furchtbare Angewohnheit... daher ist mir die Diskussion mit dem Wasser entgangen, bis ich das Problem selbst in meiner Schüssel hatte. Einfach viel zu viel Wasser!
Hier erst einmal die Zutaten im Überblick:  200 gr Mehl  100 gr Butter  lauwarmes Wasser  1 Prise Salz  30 gr Puderzucker  750 gr Mirabellen  1 Eigelb  1 Becher Sahne  30 gr Puderzucker 
Zuerst einmal wird das Mehl mit der Butter und dem Wasser verknetet. Schön mit den Händen, um durch die Körperwärme eine ordentliche Vermischung…