Direkt zum Hauptbereich

☕ Hochzeitstorte als Überraschungsgeschenk

Über ein paar Ecken bekam ich die Anfrage, ob ich eine Hochzeitstorte machen könnte, um jemanden zu überraschen. Da sagt man doch nicht nein =) 

Gewünscht war es klassisch, aber doch mit dem gewissen Etwas. Drum herum alles weiß und mit rosa Rosen. Der Plan: Eine Torte nach dem Heart Cake Pan-Rezept zum Muttertag. Diesmal sollten die Böden jedoch hell sein und die Füllung wurde mit Sahne-Kirsch gewünscht. Daher wurde das Rezept geändert und ich habe das von Brigitte genommen. Leider hab ich keine Ahnung mehr wie viel Masse ich wirklich zubereitet habe, um beide Hälften der Form zu füllen.

Auf jeden Fall wird die weiche Butter mit dem Zucker cremig aufgeschlagen. Nachdem die Eier untergerührt sind, wird die Zitronenschale zugefügt (dazu die Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben). Es folgt das Mehl mit dem Backpulver und nach gründlichem Verrühren kann der Teig in die schön geschmierten Formen gefüllt werden. Dann nur noch etwa 45 Minuten backen. 

Das Stürzen geht erst nach einer Weile des Auskühlens problemfrei. Da heißt es Geduld zeigen. Ich hab wie man sehen kann die Oberflächen (die etwas hubbelig über den Formrand standen) noch nachträglich gerade geschnitten. Krümel schmecken schließlich auch super lecker ;)

Ich hatte die Befürchtung, dass die Farbe aus der Füllung in den Teig übergehen und dadurch die Herzform nicht deutlich genug ausgeprägt wird. Daher habe ich eine weiße Schokoladenganache gemacht und die Form nachgepinselt. So als Schutzschicht.


Für die Füllung habe ich folgendes Rezept genutzt: 
500g Kirschen 
500g Sahne 
1 Sahnesteif 
500g Mascarpone 
80g Zucker 
1 Päckchen Vanillezucker 
2 Päckchen gemahlene Gelatine 

Die Kirschen kamen aus dem Glas und mussten nur noch vom Saft getrennt werden. In dem aufgefangenen Saft die gemahlene Gelatine auflösen und etwa 7 Minuten quellen lassen. Mit geringer Temperatur wird mittels Mikrowelle beim Verflüssigen nachgeholfen.

Die Sahne wird mit Hilfe von Sahnesteif aufschlagen. Anschließend Mascarpone, Zucker und Vanillezucker verrühren bis eine einheitliche, zarte Masse entsteht. Von der Mascarponemasse 1-2 EL in die aufgelöste Gelatinemasse einrühren und diese Masse wiederrum mit der steifen Sahne unter die Mascarponemasse heben. Für ein deutlicheres Rot kam noch etwas Pastenfarbe hinzu.

Dann wurden die Formen gefüllt und etwas länger gekühlt bevor ich sie aufeinander gesetzt habe. Folgend kam das Einschmieren mit weißer Schokoladenganache und das "Ausbügeln" von Löchern und Unebenheiten.


Der weiße Fondant ließ sich problemlos auflegen und anpassen. So auch beim Eindecken des CakeBoards. Zu spät fiel mir auf, dass die beiden Fondantteile ein verschiedenes Weiß hatten...aber das wurde akzeptiert. 

Die eine Hälfte der Torte wurde mit Cornelli Lace verschönert und dann fehlten noch die rosa Rosen. Ich hatte schon immer vor mal Zuckerblumen zu machen, aber ich habe es nie geschafft. Die Zeit verrinnt immer zu schnell...und es gibt auch immer so viel zu tun...

Fürs erste Mal finde ich sie super und sie sind auch gut angekommen. Also noch alles schön drapiert. Die Hochzeitsfigur wurde von der Auftraggeberin aufgesetzt. Von mir kamen dann noch die Perlen, um das ganze etwas spielerischer zu gestalten und aufzulockern.


Es war eine riesige Überraschung und ich war beruhigt als ich wusste, dass die Torte heil angekommen war ^^

Kommentare

  1. Reni Du bist eine Tortenzauberin höchster Güte!! Fantastisch!!!!!!!!
    Grad als ich das schreibe, muss ich feststellen, ich kann nichtmal Reis kochen, der ist mir grad übergekocht lol ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Du hast die Heart n Tasty sehr schön umgesetzt und hast es sogar geschafft den Mittelfalz gut zu tarnen! Respekt!
    Habe gerade meinen Link da unten entdeckt und fühle mich sehr geschmeichelt!! Dankeschön :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

☕ Muttertag mit Heart Cake Pan

Etwas Neues gesehen und ich musste es sofort haben und natürlich auch ausprobieren. Erst einmal war ich etwas frustriert, weil mein Kopf die Funktion nicht ganz verstehen wollte. An sich ist es aber total simpel ^^ 

Man nehme das Heart Cake Pan Set. Kann man das Logo Wilton richtig lesen (linkes Bild linke Form), dann hat man die falsche Seite nach oben offen liegen. Also schön herumdrehen. Es gibt einen unteren Teil, der höher ist und mit einem einzelnen Ring in der Formen-Mitte versehen ist. Denkt man dies als Negativ wird einem klar, dass hier das Herz seine Spitze hat. Der obere Teil, der schmaler in der Breite ist, hat zugleich zwei Ringe deren Negativ die beiden "Herzköpfe" darstellt.
Nun geht es an die Zubereitung des Teiges. Hierbei habe ich mich an ein Schokoladenkuchen-Rezept von der Tortentante gewagt und es war wie immer ein himmlisches Rezept!
Man nehme für jede Formenhälfte:
185 ml Milch  190 g brauner Zucker  125 g Butter  50 g Kakao  175 g Mehl  1 TL Backpul…

☕ Biskuitrolle mit Erdbeermuster

Um das Thema Biskuit noch einmal aufzunehmen, habe ich mir von Sally das Rezept, die Anleitung und das Video vorgenommen. 

Zuerst habe ich den Musterbiskuit hergestellt:
1 Eiweiß  30 gr Zucker  30 gr Öl  Gelfarben (grün, gelb, rot)  40 gr Mehl 
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich verrühren. Dann den Teig in verschiedene Schüsseln trennen und mit den entsprechenden Farben die verschiedenen Teigmassen einfärben.

Vorlagen können mit Bleistift auf das Backpapier aufgemalt werden. Hierbei bitte nach dem Beschriften und vor dem Auftragen mit Teig herumdrehen. Bei Schriften eignet sich das Vortragen sehr gut, um nicht um die Ecke denken zu müssen. Immerhin haben wir das spiegelverkehrte Negativ vor uns liegen.
Ich habe das Auftragen frei Hand gemacht, indem ich zuerst die grünen Stiele mit Blättchen mit dem grünen Musterteig im Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle aufgetragen habe. Gleich anschließend habe ich die gelben Punkte aufgetragen, weil sich diese beiden Farben in der g…

☕ Smarties-Torte

Schon so häufig habe ich Torten/Kuchen gesehen, die wie ein Fass aussahen und mit leckeren Dingen gefüllt waren. Um es selbst auszuprobieren bot sich natürlich der Geburtstag einer Freundin sehr gut.
Ich habe mir den Maulwurfkuchen vorgenommen, weil er immer wieder schön fruchtig, sahnig und schokoladig ist. Wie der geht habe ich schon einmal geschrieben. Auf die gleiche Weise ist dieses Exemplar entstanden. Nur ohne Krümeldeckel. Stattdessen kamen die KitKat's draußen herum und dann ganz viele Smarties oben auf die Sahnemischung drauf. Ein Band hat das Konstrukt zusammen gehalten und sah dann mit einem Geschenkband sehr hübsch aus.

Es ist an sich wirklich nie kitschig und eigentlich zu jedem Geburtstag angebracht. Wir sind doch schließlich alle Kinder. Immer und ewig =)

Geschmacklich war es jedoch recht süß. Da stehen vielleicht dann doch eher die Kiddies drauf. Dann wird es das nächste Mal ein wesentlich einfacherer Kuchen, der es dann mit der Süße der Dekoration aufnehmen kann…