Direkt zum Hauptbereich

✩ Urlaub in Werder! YAY!

Dieses Jahr haben wir mal meinem Hasen gezeigt wo ich als Jugendliche oft in den Ferien meine Zeit verbracht habe: in Werder an der Havel.


Wer dieses kleine Eckchen noch nicht kennt, passt am besten gut auf und merkt es sich für die zukünftigen Urlaubspläne. In Werder kann man super erholen und sich die etwas kleineren und ursprünglicheren Gemeinden ansehen, oder kurz mal nach Potsdam oder Berlin flüchten, wenn man mehr auf die Großstädte aus ist. Wir haben schon immer Bungalow-Urlaub an der Riegelspitze gemacht. Es ist ein super schöner und gepflegter Campingplatz mit Strand, Spielplatz, eigenem Kiosk (für die frischen Brötchen am Morgen und alles was man doch zu Hause vergessen hat), einem eigenen Restaurant am Wasser und Bootsverleih. Einfach perfekt, wenn das Wetter stimmt =)

Wir sind mit meinen Eltern zusammen in diesem Urlaub gewesen, weil sie ihn mir gesponsort haben, sowie zwei Karten zum Blue-Man-Group-Auftritt (ich bin ein liebes Mädchen und habe das alles durchaus verdient!) und weil sie eine noch größere Überraschung für uns geplant hatten. Meine Eltern haben sich nach knapp 17 Jahren endlich getraut! 


Das war wirklich eine unglaublich schöne Überraschung. Geheiratet haben sie im Standesamt und dann ging es zum Café und Kuchen ins Café Heider am Nauener Tor wo ich eine leckere Marzipantorte aß und eine scharfe Chili-Schokolade trank. Am Abend ging es in das Restaurant Juliette, wo wir mit vielen liebevoll kreierten Gängen verwöhnt wurden. Ich sag es euch...das sieht nicht nur lecker aus, das schmeckt auch phantastisch!

Da so eine Hochzeit aber nur einen Tag in Anspruch nimmt sind wir danach wieder unterwegs gewesen, die vielen Köstlichkeiten abtrainieren und die Gegend erkunden. So ging es direkt nach Werder hinein. Erst einmal finden sich natürlich Geschäfte und Restaurants, eine Whiskey-Brennerei mit allem Merchandising rund um Whiskey das man sich ausdenken kann. Und dann...der obligatorische Weg zu Janny's Eisdiele. 


Frisch gestärkt geht es weiter über die Brücke von der aus man einen tollen Blick auf die Heilig-Geist-Kirche und die Bockwindmühle hat. Werder selbst ist klein und charmant mit seinen engen Gassen und den liebevollen Details, die die Anwohner überall aufgestellt haben. Unbedingt müsst ihr einen Besuch beim Kuddeldaddeldu an der Uferpromenade einrechnen! Esthers beliebte und bekannte Fischsuppe ist einfach super und ihre offene Art schießt direkt ins Herz. Hier fühlt man sich daheim.

Ein Tag Berlin ist in diesem Urlaub auch immer mit dabei. Es ändert sich nichts, aber das ist auch ganz gut so. Dieser Berlintag beinhaltete das Highlight uns die blauen Männer ansehen zu dürfen. Nicht in der ersten Reihe, aber man muss es auch nicht übertreiben. Ich liebe Musik...wenn Menschen mit welchen Mitteln auch immer Musik erzeugen, die in den Körper fährt und einen mitnimmt in eine andere Welt. Da braucht es nicht immer Text und Stimme...einfach grandios...


Zu Werder gehört der Weinanbau, die Fischerei, der Obstanbau und das Brauereiwesen. Addiert man dies mit einem kleinen Freizeitpark, vielleicht auch einem Freigehege mit Wildschweinen und Rehen kann man auch mit Kindern viel erleben. Wir waren in Karl's Erdbeerhof, der wirklich für alle Ansprüche etwas zu bieten hatte. Sogar für die, die Wissen vermittelt bekommen wollen und sich nicht nur an Dekoration, Fahrgeschäften, Bauerntierchen und Essensständen erfreuen. Es gab eine Vorführung wie Bonbons gemacht werden und ein kleines Museum über Bienen. Da vergeht die Zeit wie im Flug.


Was kann man denn in und um Werder noch so erleben? Puh...viel zu viel...wir waren im Restaurant Orangerie und haben uns mit ein paar Sanddornprodukten eingedeckt und uns am schön angelegten Garten erfreut. Natürlich war auch noch Zeit für ein romantisches Paarfoto unter dem Rosenkranz. Shoppen kann man auch im großen Stil in Berlin und Potsdam, oder auch im Designer Outlet Berlin - in einer kleinen eigenen Shoppingstadt - so viel Shoppen, dass die Kreditkarte glüht. Zum Abendbrot haben wir uns direkt nach Werder ins Fischrestaurant Arielle zurückgezogen. Frischer Fisch ist einfach unschlagbar. Dann noch die Aussicht auf das Wasser, die sportlichen Männer, die ihren Runden dort ziehen oder die dekadente Oberschicht, die in der Yacht angerauscht kommt...oder die armen Familienväter, die ihre Kinder im Ruderboot bei Laune halten...es gibt auf jeden Fall genug zu sehen, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat ;)


Ich könnte eigentlich gleich wieder hin...oder gar nicht mehr von dort weg...aber mein Hase ist ja mehr der südliche Reiser...das bekomme ich sicher nicht durchgesetzt =D

Tja, Werder. Vielleicht doch für den einen oder anderen ein neues Reiseziel, denn warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Unsere Maus haben wir dann nach ihrem Urlaub bei Oma abgeholt und mussten uns wieder ein paar Tage einschleimen...die Lady ist nämlich nachtragend...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

☕ Muttertag mit Heart Cake Pan

Etwas Neues gesehen und ich musste es sofort haben und natürlich auch ausprobieren. Erst einmal war ich etwas frustriert, weil mein Kopf die Funktion nicht ganz verstehen wollte. An sich ist es aber total simpel ^^ 

Man nehme das Heart Cake Pan Set. Kann man das Logo Wilton richtig lesen (linkes Bild linke Form), dann hat man die falsche Seite nach oben offen liegen. Also schön herumdrehen. Es gibt einen unteren Teil, der höher ist und mit einem einzelnen Ring in der Formen-Mitte versehen ist. Denkt man dies als Negativ wird einem klar, dass hier das Herz seine Spitze hat. Der obere Teil, der schmaler in der Breite ist, hat zugleich zwei Ringe deren Negativ die beiden "Herzköpfe" darstellt.
Nun geht es an die Zubereitung des Teiges. Hierbei habe ich mich an ein Schokoladenkuchen-Rezept von der Tortentante gewagt und es war wie immer ein himmlisches Rezept!
Man nehme für jede Formenhälfte:
185 ml Milch  190 g brauner Zucker  125 g Butter  50 g Kakao  175 g Mehl  1 TL Backpul…

☕ Biskuitrolle mit Erdbeermuster

Um das Thema Biskuit noch einmal aufzunehmen, habe ich mir von Sally das Rezept, die Anleitung und das Video vorgenommen. 

Zuerst habe ich den Musterbiskuit hergestellt:
1 Eiweiß  30 gr Zucker  30 gr Öl  Gelfarben (grün, gelb, rot)  40 gr Mehl 
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich verrühren. Dann den Teig in verschiedene Schüsseln trennen und mit den entsprechenden Farben die verschiedenen Teigmassen einfärben.

Vorlagen können mit Bleistift auf das Backpapier aufgemalt werden. Hierbei bitte nach dem Beschriften und vor dem Auftragen mit Teig herumdrehen. Bei Schriften eignet sich das Vortragen sehr gut, um nicht um die Ecke denken zu müssen. Immerhin haben wir das spiegelverkehrte Negativ vor uns liegen.
Ich habe das Auftragen frei Hand gemacht, indem ich zuerst die grünen Stiele mit Blättchen mit dem grünen Musterteig im Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle aufgetragen habe. Gleich anschließend habe ich die gelben Punkte aufgetragen, weil sich diese beiden Farben in der g…

☕ Smarties-Torte

Schon so häufig habe ich Torten/Kuchen gesehen, die wie ein Fass aussahen und mit leckeren Dingen gefüllt waren. Um es selbst auszuprobieren bot sich natürlich der Geburtstag einer Freundin sehr gut.
Ich habe mir den Maulwurfkuchen vorgenommen, weil er immer wieder schön fruchtig, sahnig und schokoladig ist. Wie der geht habe ich schon einmal geschrieben. Auf die gleiche Weise ist dieses Exemplar entstanden. Nur ohne Krümeldeckel. Stattdessen kamen die KitKat's draußen herum und dann ganz viele Smarties oben auf die Sahnemischung drauf. Ein Band hat das Konstrukt zusammen gehalten und sah dann mit einem Geschenkband sehr hübsch aus.

Es ist an sich wirklich nie kitschig und eigentlich zu jedem Geburtstag angebracht. Wir sind doch schließlich alle Kinder. Immer und ewig =)

Geschmacklich war es jedoch recht süß. Da stehen vielleicht dann doch eher die Kiddies drauf. Dann wird es das nächste Mal ein wesentlich einfacherer Kuchen, der es dann mit der Süße der Dekoration aufnehmen kann…